Monarchfalter Mexiko

Mexiko Urlaub – die Artenvielfalt muss unbedingt geschützt werden

  ·  Gastbeitrag
  ·  Mexiko
  ·  Nachhaltiges Reisen

Gastbeitrag von Sindy Graichen – On Secret Trails

Mexikos Flora und Fauna

Wusstest du, dass Mexiko eines der artenreichsten Länder der Erde ist? Aufgrund der verschiedenen Klimazonen, Höhenlagen und Landschaften von Wüste über Dschungel bis hin zu Vulkanen und tausende Kilometer Küste gibt es eine unwahrscheinliche Vielfalt an Flora und Fauna in Mexiko. Doch diese Artenvielfalt gilt es unbedingt zu schützen, denn auch in Mexiko machen Umweltverschmutzung und andere Faktoren wie unverantwortlicher Tourismus Mexikos Umwelt und Natur zu schaffen. Daher ist es besonders wichtig, nachhaltig im Mexiko Urlaub zu reisen und die Tiere und Pflanzen zu beobachten, ohne einzugreifen oder sie gar zu stören. Dafür setzen wir uns ein, denn wir möchten, dass die Schönheit von Mexikos Flora und Fauna auch noch für unsere Nachkommen zugänglich ist und genauso beeindruckend ist wie für uns.

Baby-Schildkröten am Strand. In deinem nächsten Mexiko Urlaub kannst du helfen, dass diese sicher ins Meer finden.
@ Sindy Graichen

Mexikos Tierwelt

In Mexiko leben zwischen 60 und 70 Prozent der weltweit bekannten Arten und das Land ist auf Platz vier der Nationen mit der größten biologischen Artenvielfalt. Im mexikanischen Dschungel leben beispielsweise Affen, Faultiere, Pumas, Jaguare oder Tukane. An den südlichen Küstenregionen trifft man auf Kolonien von Flamingos, Kormorane, Pelikane oder Papageien. In den Wüstengebieten gibt es Wölfe, Kojoten, Schwarzbären, Luchse, Tapire uvm. Die bunte Unterwasserwelt beherbergt neben einer Vielzahl an Korallen und Fischen auch Meeresschildkröten, Delfine, Wale oder Rochen. Man könnte die Aufzählung noch endlos fortsetzen.

Monarchfalter von Mexiko

Jedes Jahr flattern die orange leuchtenden Monarchfalter in Millionenscharen von Kanada nach Mexiko, um hier in den mexikanischen Nationalparks von Dezember bis März zu überwintern. Dabei legen die Schmetterlinge bei ihrem Flug von Nordamerika nach Mexiko bis zu 3.600 Kilometer zurück. In Mexikos Nationalparks überwintern mehrere 100 Millionen Tiere. Um die Schmetterlinge hautnah zu erleben, wandert man zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes durch einen wunderschönen Pinienwald bis auf die Spitze des Berges, wo die Schmetterlinge in der Sonne spielen und die hohen Baumkronen in ein leuchtendes Orange verwandeln.

Ein Monarchfalter auf einem Ahornblatt.
@ Sindy Graichen

Die beste Zeit, die Monarchfalter in Mexiko zu beobachten, ist zwischen Dezember und März, also wäre hier die ideale Zeit für einen Mexiko Urlaub.

Delfine und Wale in Mexiko

Wusstest du, dass mehr als 37 Arten von Delfinen in Mexiko leben? Delfine sind so bezaubernde Lebewesen, von Natur aus neugierig, intelligent und allgegenwärtig in Mexikos Küstenregionen, egal ob am Pazifik, Atlantik oder in der Karibik. Delfine sind das ganze Jahr über zu beobachten, während die Wale in den Wintermonaten von Nordamerika nach Mexiko ziehen. Daher ist die beste Zeit für Walbeobachtungen zwischen Dezember und März, ausschließlich in Niederkalifornien (Baja California) und an der Pazifikküste Mexikos bis Ixtapa-Zihuatanejo. Mit viel Glück sieht man vereinzelt einige Wale auch in Acapulco. Bei Wal- und Delfinbeobachtungen ist es besonders wichtig, einen Anbieter wie On Secret Trails herauszusuchen, der ausschließlich Ökotouren mit Biologen, Naturschützern oder zertifizierten Naturführern anbietet. Der natürliche Lebensraum der Wale und Delfine sollte geschützt und respektiert werden. Wir raten dringend von beispielsweise organisierten Schwimmausflügen mit nicht in Freiheit lebenden Delfinen ab. Bei einigen Wal- und Delfinbeobachtungstouren tummeln sich die neugierigen Delfine von ganz allein um das Boot herum, sodass man ihnen auf natürliche Weise schon sehr nah sein kann.

Ein Delphin im Meer. Mach doch eine Delphin-Beobachtungstour im nächsten Mexiko Urlaub.
@ Shutterstock

Schildkröten an Mexikos Küstengebieten

Genau wie die Delfine, sind Schildkröten in Mexiko nahezu allgegenwärtig und in jeder Küstenregion Mexikos aufzufinden. Doch die Schildkröten müssen geschützt werden, denn auch sie sind Opfer der Vermüllung der Ozeane und haben als Baby eine sehr geringe Überlebenschance, zum einen durch natürliche Feinde wie Vögel auf ihrem Weg vom Nest ins Meer. Zum anderen leiden sie aber auch an der Umweltverschmutzung und verhängen sich beispielweise an Plastikresten.

Babyschildkröte am Strand-
@ Sindy Graichen

Doch auch hier kann man mithelfen, sogar im Mexiko Urlaub! Es gibt eine Vielzahl an Naturschutzvereinen an den Stränden Mexikos, die beispielsweise Brutstätten großzügig absperren, den Baby-Schildkröten auf ihrem mühsamen Weg vom Nest bis in den Ozean helfen und Touristen sowie die lokale Bevölkerung über die Schutzbedürftigkeit dieser Tiere aufklären. Wir von On Secret Trails bieten Touren mit diesen Naturschützern an, bei denen du selbst mithelfen und deinen Teil dazu beitragen kannst, dass die Baby-Schildkröten sicher ihren Weg ins Meer finden und ein langes, bis zu 100-jähriges Leben im weiten Ozean führen können. Der gezahlte Beitrag wird komplett an den lokalen Naturschutzverein gespendet, der die jeweilige Tour mit dir ausführt. Der Moment, wenn die kleinen Schildkröten-Babys bei Sonnenuntergang ins Meer gleiten, ist unbeschreiblich schön und hat schon so einigen eine wohlige Gänsehaut bereitet.


Logo On Secret Trails

On Secret Trails

On Secret Trails ist spezialisiert auf nachhaltiges Reisen und sanften Tourismus, Yoga-, Natur- und Outdoorreisen fernab vom Massentourismus in Mexiko. Jede Reise wird maßgeschneidert, so dass sie perfekt zu den Wünschen und Ideen von jedem einzelnen Kunden passt.


Portrait Sindy

Sindy Graichen

Sindy flog vor 12 Jahren das erste Mal in den Mexiko Urlaub und verliebte sich auf Anhieb in Land und Leute.

Sie ist fasziniert von der bunten mexikanischen Kultur und jahrtausendealten Geschichte der Azteken und Maya, das hervorragende Essen und nicht zuletzt die wunderschönen Landschaften, die das Land zu bieten hat. Mexiko hat einfach alles, was ein Reiseherz begehrt: unberührte Natur – soweit das Auge reicht-, von Dschungel über Wüste und Gebirge bis hin zu atemberaubenden Traumstränden.

Inzwischen lebt Sindy mit ihrem Mann und Kindern in Mexiko und hat seitdem jahrelange Erfahrungen im internationalen Transport und Tourismus machen dürfen. Ihr Wunsch ist es, dass auch andere die Schönheit und Vielfältigkeit Mexikos kennenlernen, abseits vom Massentourismus und auf den geheimen Pfaden, die sie mitunter selbst bereits gegangen ist und davon schlichtweg begeistert war. Das hat sie sich zur Herzensaufgabe gemacht und deshalb die Reiseagentur On Secret Trails gegründet.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann lass es Deine Freunde wissen

Weitere Artikel

Himalaya India view
01 Jul 2022
  ·  Adventure
  ·  Gastbeitrag
  ·  Indien
  ·  Unkategorisiert
Ökotourismus
Der Ökotourismus präsentiert sich gerne als "grüne Alternative" gegenüber anderen, deutlich destruktiveren Formen des Tourismus, ohne oftmals Naturerhalt, soziale Gerechtigkeit und lokale Einkommensmöglichkeiten zu realisieren. Mit steigender Anzahl der Projekte nimmt so die Besorgnis zu, ob die Programme ihre Zielvorgabe in puncto Nachhaltigkeit erfüllen oder sogar kontraproduktiv wirken können.
Panorama Koeln
23 Jun 2022
  ·  Presse
Welchen CO2-Fußabdruck hinterlässt der Urlaub?
Der Klimawandel lässt viele Menschen anders aufs Reisen blicken. Und auch wenn der Effekt des CO2-Fußabdrucks, den der Urlaub verursacht, mit Blick auf globale Treibhausgasmengen und damit auf die Erderwärmung verschwindend gering erscheint: Es gibt ihn. Wer möchte, kann die Menge der auf der Reise ausgestoßenen Treibhausgase, die auf einen selbst entfällt, ausrechnen und kompensieren. […]
Tempel Kambodsch mit Moenchen
19 Jun 2022
  ·  Adventure
  ·  Kambodscha
  ·  Wildlife
Ökotourismus in Kambodscha
Das Cardamom Tented Camp ist eine Ecolodge im Tiefland direkt an den Kardamombergen in der Provinz Koh Kong im Südwesten Kambodschas. Mit neun gut ausgestatteten Zelten im Safari-Stil zielt die Lodge darauf ab, den menschlichen Fußabdruck in der Natur zu minimieren und als Vorbild bei der Förderung nachhaltiger Ökotourismuspraktiken sowohl im Nationalpark als auch in Kambodscha als Ganzes zu dienen.