Tempel Kambodsch mit Moenchen

Ökotourismus in Kambodscha

  ·  Adventure
  ·  Kambodscha
  ·  Nachhaltiges Reisen
  ·  Wildlife

von Ken Scott

Wie du am besten etwas “zurĂŒckgeben” kannst

Kambodscha bietet einige der besten und vielfĂ€ltigsten Urlaubserlebnisse in SĂŒdostasien. Die prĂ€chtigen Khmer-Ruinen von Angkor, Preah Vihear, Sambor Prei Kuk sind ein Highlight. Ebenso ein Highlight sind der Öko- und Gemeinschaftstourismus in den WĂ€ldern im SĂŒden des Landes sowie die Erholung an der KĂŒste auf den Inseln und an den StrĂ€nden des Festlandes (aber vermeide am besten Sihanoukville). Phnom Penh ist eine der dynamischsten, chaotischsten und lohnendsten StĂ€dte im Großraum Mekong. Trotz der turbulenten und gelegentlich tragischen Geschichte haben sich die Kambodschaner in den letzten 40 Jahren neu formiert und blicken mit Stolz auf ihr tausendjĂ€hriges Khmer-Erbe. Menschen als resilient zu bezeichnen, ist ein Klischee. Aber in Kambodscha wurde diese Ehre von den Khmer verdient.

Mann im Kanu in Kambodscha
Kayaking in den GewÀssern des Prak Tachan River nahe des Cardamom Tented Camps
@Ken Scott

Anreise & Wetter

Viele Touristen besuchen Kambodscha in Kombination mit Thailand, das praktisch das Tor – fĂŒr die Anreise mit dem Flugzeug – nach Kambodscha ist. FlĂŒge von Bangkok nach Phnom Penh und Siem Reap (Angkor) sind sehr beliebt. Es gibt auch DirektflĂŒge nach Phonm Penh von Singapur, Hongkong, Kuala Lumpur und verschiedenen nordostasiatischen StĂ€dten. Außerdem gibt es LandgrenzĂŒbergĂ€nge von Thailand, Laos und Vietnam. In Kambodscha gibt es allerdings keine PersonenzĂŒge mehr. Straßen-, Luft- und Flussboote sind die einzigen Optionen.

Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober; eine windige und trockene Jahreszeit ist von November bis Januar; und eine trockene heiße Jahreszeit von Februar bis Mai.

Familie auf Motorad in Kambodscha
Eine Familie auf dem Motorrad, ein hÀufiges Bild in Kambodscha
@Ken Scott

ZurĂŒckgeben

Es gibt viele touristische Orte, die du besuchen kannst, wie CafĂ©s, Museen, WerkstĂ€tten, Gemeinschaftstheater, Pensionen und Hotels, die sich dem „ZurĂŒckgeben“ verschrieben haben. Ihre Aufgabe ist es, benachteiligten Kambodschanern – jung und alt – Ausbildung, FĂ€higkeiten, ein angemessenes Gehalt – und Hoffnung zu geben. Es geht nicht nur um Profit, sondern um Reinvestition in Menschen. Wenn du also Kambodscha besuchst, solltest du in Betracht ziehen, etwas Zeit, Geld und WertschĂ€tzung an den folgenden Orten zu verbringen, die nur einige der vielen Möglichkeiten fĂŒr verantwortungsbewussten Tourismus im ganzen Land sind:

Phnom Penh

  • NCDP Handicrafts – diese Boutique bietet einige der besten Handarbeiten in Kambodscha an, die alle von Menschen mit Behinderung hergestellt werden.
  • Le Lotus Blanc – genieße ein Mittagessen (europĂ€isch und asiatisch) in einem Restaurants, das armen Kindern eine Berufsausbildung fĂŒr das Hotel- und Gastgewerbe anbietet
  • Phnom Tamao Wildlife Rescue Center – Etwa 40 km sĂŒdlich von Phnom Penh gelegen, bietet das Zentrum ein Refugium fĂŒr Wildtiere wie Elefanten, SonnenbĂ€ren, Leoparden und Tiger. Besuche solltest du am besten in die Mitte der Woche legen, an den Wochenenden ist es sehr voll dort.

Siem Reap 

  • Artisans D’Angkor – mit einem Besuch der Artisans-Werkstatt in Siem Reap förderst du die Wiederbelebung traditioneller Khmer-Kunst und -Handwerkskunst 
  • Cambodia Landmine Museum – Erfahre mehr ĂŒber die Geißel der Landminen und den Schatten, den sie ĂŒber die lĂ€ndlichen Gemeinden in Kambodscha werfen.

Kampot

  • Epic Arts Cafe – ein lebendiges kleines CafĂ©, das eine Anlaufstelle fĂŒr die Gehörlosen- und Behindertengemeinschaft in Kampot darstellt. Das CafĂ© hilft bei der Finanzierung von Kunstprogrammen. Genieße leckere leichte HĂ€ppchen wie Kampot-Pfefferbrot.

Stung Treng

  • Mekong Blue – ein entzĂŒckender Ausstellungsraum fĂŒr Seidenweberei des Stung Treng Women’s Development Centre. Es ist berĂŒhmt fĂŒr die hohe QualitĂ€t seiner handgewebten Seide.
Ecolodge Cardamom Tented Camp
Luftaufnahme des Cardamom Tented Camp,eine Ecolodge in der Koh Kong Provinz
@Ken Scott

Eine Ecolodge in der Provinz Koh Kong: Dein Aufenthalt hÀlt den Wald am Leben

Das Cardamom Tented Camp ist eine Ecolodge im Tiefland direkt an den Kardamombergen in der Provinz Koh Kong im SĂŒdwesten Kambodschas. Mit neun gut ausgestatteten Zelten im Safari-Stil zielt die Lodge darauf ab, den menschlichen Fußabdruck in der Natur zu minimieren und als Vorbild bei der Förderung nachhaltiger Ökotourismuspraktiken sowohl im Nationalpark als auch in Kambodscha als Ganzes zu dienen.

Die Lodge und ihre Umgebung befinden sich auf einem 18.000 Hektar (180 km2) großen Waldgebiet und beherbergen unberĂŒhrte Tiefland- und KĂŒstenlebensrĂ€ume, die Wildtierkorridore mit den Kardamombergen verbinden. Abgesehen von der Übernachtung in komfortablen, gut ausgestatteten Zelten mit eigener Dusche, Bad und Balkon sind umweltfreundliche Trekking- und Kajakpakete fĂŒr Naturliebhaber verfĂŒgbar, die daran interessiert sind, Teil echter Naturschutzarbeit zu sein.

Durchgreifen gegen JÀger, HolzfÀller und Sandbagger

Die Gewinne aus dem 2017 eröffneten Camp tragen dazu bei, die GehĂ€lter von 12 Förstern zu bezahlen. In den letzten fĂŒnf Jahren haben diese Ranger der Wildlife Alliance großartige Arbeit geleistet, um illegale Jagd, Abholzung und Sandbaggerung entlang des Flusses Preak Tachan zu reduzieren, der durch den Nationalpark Botum Sakur fließt. GĂ€ste können mit den Rangern wandern und ihre Rangerstation besuchen, um die beschlagnahmten Netze, Fallen und primitiven hausgemachten Waffen zu sehen, mit denen Wilderer einst Wildtiere jagten.

Ökotourismus in Kambodscha - Foerster
Ein Ranger zeigt konfiszierte illegale Fallen und Fischernetze, die zur Jagd im Botum Sakor National Park genutzt wurden
@Ken Scott

Das GeschĂ€ftsmodell von Cardamom Tented Camp ist einfach. Die GĂ€ste bleiben im Camp. Das Camp macht einen kleinen Gewinn. Das Lager gibt den Förstern Geld. Die Ranger patrouillieren im Wald, um die illegale Jagd und Abholzung zu stoppen. Dementsprechend verwendet das Cardamom Tented Camp treffend den Slogan „Your Stay Keeps the Forest Standing“. Die GĂ€ste haben das gute GefĂŒhl, dass sie mit ihrem Aufenthalt im Camp direkt zur Erhaltung eines lebenswichtigen Lebensraums im Flachland beitragen.

Dank der guten Arbeit der WildhĂŒter der Wildlife Alliance und des Camps ist die Zahl der asiatischen Elefanten, Dhole (kleine Jagdhunde), Nebelparder, Schweinedachse, SonnenbĂ€ren, Maushirsche, Schuppentiere und anderer stabil – oder steigend.

Perfekt fĂŒr die Vogelbeobachtung

Die Gegend um das Cardamom Tented Camp ist auch ein perfekter RĂŒckzugsort fĂŒr Vogelbeobachter.

In Zusammenarbeit mit dem Sam Veasna Center for Wildlife Conservation bietet das Camp Vogelbeobachtern spezialisierte AktivitÀten zur Vogelbeobachtung. Unter der Leitung eines Vogelexperten begleitet der Guide die Gruppe und hilft bei der Identifizierung verschiedener Vögel.

Ökotourismus in Kambodscha - Vogelbeobachtung
Kingfisher, einer der 160 Vogelarten im Urwald
@Ken Scott

Eine im Jahr 2000 durchgefĂŒhrte BiodiversitĂ€tsstudie erfasste ĂŒber 160 Arten. Besucher haben nicht weniger als acht Arten von Eisvögeln gesichtet, und sowohl der Orientalische Rattenvogel als auch der Große Nashornvogel sind hier zu sehen. Vogelbeobachter können ihren Tag mit der Vogelbeobachtung beim FrĂŒhstĂŒck im Restaurant des Camps mit Blick auf den Fluss Preak Tachan beginnen.

Ein Aufenthalt im Cardamom Tented Camp kann sowohl entspannend als auch aktiv sein. In jedem Fall ist es eine lohnende Gelegenheit, die wunderbare Natur zu sehen und den lebenswichtigen Waldlebensraum zu schĂŒtzen. Denk daran: “Dein Aufenthalt schĂŒtzt den Wald.“

Mehr Infos findest du unter www.cardamomtentedcamp.com.


Ken Scott

Ken lebt aktuell in UK und hat 25 Jahre als Reisejournalist und Kommunikationsexperte in Thailand gearbeitet. Ken war Manager und spĂ€ter Head of Communications bei der Pacific Asia Travel Association in Bangkok, 2000-2006. In 2006 grĂŒndete er ScottAsia Communications, eine auf Reiseunternehmen spezialisierte PR-Agentur. Seit 2013 leitet er das Unternehmen aus UK. Weitere Informationen unter ScottAsia.net.

Protrait Ken Scott
Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann lass es Deine Freunde wissen

Weitere Artikel

Diver with turtle in Bundaberg, Australien
15 Jul 2022
  ·  Australien
  ·  Gastbeitrag
  ·  Wildlife
Bundaberg, Australien
Jetzt suchen wir mehr denn je nach Möglichkeiten, wie wir als Verbraucher nachhaltig reisen können, wĂ€hrend wir tiefere Verbindungen zu Menschen und Orten knĂŒpfen und nach Erfahrungen suchen, die die Seele nĂ€hren. Ein Ort, der mit außergewöhnlichen Öko-Erlebnissen, die zum Schutz und Erhalt unserer Natur beitragen, wegweisend ist, ist die Region Bundaberg mit lokalen Öko-Tourismus-KĂ€mpfern, die von einer leidenschaftlichen lokalen Gemeinschaft und einer proaktiven lokalen Regierung unterstĂŒtzt werden und danach streben, den Öko-Tourismus-Status zu erreichen und Besucher wie Einheimische gleichermaßen ermutigen, nachhaltig zu reisen – Willkommen dort, wo große Sorgfalt in Bundaberg beginnt.
Himalaya India view
01 Jul 2022
  ·  Adventure
  ·  Gastbeitrag
  ·  Indien
Ökotourismus
Der Ökotourismus prĂ€sentiert sich gerne als "grĂŒne Alternative" gegenĂŒber anderen, deutlich destruktiveren Formen des Tourismus, ohne oftmals Naturerhalt, soziale Gerechtigkeit und lokale Einkommensmöglichkeiten zu realisieren. Mit steigender Anzahl der Projekte nimmt so die Besorgnis zu, ob die Programme ihre Zielvorgabe in puncto Nachhaltigkeit erfĂŒllen oder sogar kontraproduktiv wirken können.
Panorama Koeln
23 Jun 2022
  ·  Presse
Welchen CO2-Fußabdruck hinterlĂ€sst der Urlaub?
Der Klimawandel lĂ€sst viele Menschen anders aufs Reisen blicken. Und auch wenn der Effekt des CO2-Fußabdrucks, den der Urlaub verursacht, mit Blick auf globale Treibhausgasmengen und damit auf die ErderwĂ€rmung verschwindend gering erscheint: Es gibt ihn. Wer möchte, kann die Menge der auf der Reise ausgestoßenen Treibhausgase, die auf einen selbst entfĂ€llt, ausrechnen und kompensieren. […]