Morgenpost Schriftzug

Berliner Start-up hilft, den grünsten Flug zu finden.

  ·  In eigener Sache
  ·  Presse

Fliegen schadet dem Klima. Ein Start-up sucht nun die CO2-ärmste Verbindung raus. Non-Stop-Strecken nicht immer die beste Lösung.

Die Berliner Morgenpost hat den Initiator des Berliner Start-ups GruenerFliegen.de, Philipp von Gablenz, interviewt. Hier ein paar Auszüge aus dem Artikel:

Flüge, sagt er, haben einen erheblichen Einfluss auf die Umwelt. „Wer es vermeiden kann, sollte deshalb erst gar nicht fliegen.“ Diejenigen aber, die nicht anders können, sind bei Grüner Fliegen richtig.

Bis dahin will er deswegen mit seinem Portal den Druck auf die Fluggesellschaften erhöhen, möglichst wenig Kerosin in die Atmosphäre zu pusten. „Möglichst wenig Umweltschäden zu verursachen, soll ein wirklicher Faktor beim Wettbewerb um den Kunden werden“, erklärt der Gründer, der in den Aufbau des Unternehmens bislang vor allem sein eigenes Geld investiert hat.

Fluggesellschaften mit üppigen Business- oder First-Class-Bereichen fallen dementsprechend fast immer durch bei der Suche nach dem Flug, der die geringsten Klimaschäden verursacht. „Es hat sich gezeigt, dass viele Low-Cost-Carrier auch häufig pro Passagier den geringsten CO2-Ausstoß haben“, sagt Gablenz. Nur, weil es billig ist, sollte man aber nicht fliegen, schränkt er ein.

Das hängt vor allem mit der Flughöhe zusammen. Gemeinhin gilt das Fliegen über 9000 Metern als besonders schädlich für das Klima. Eine Verbindung mit Zwischenstopp könne deshalb manchmal besser für die Umwelt sein, weil die Maschinen dann weniger Zeit in diesen ganz luftigen Höhen unterwegs seien, so Gablenz.

Berliner Morgenpost – 1. Mai 2022

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann lass es Deine Freunde wissen

Weitere Artikel

Radio Interview
23 Nov 2022
  ·  In eigener Sache
  ·  Presse
Fly.Green
Have you ever wondered what carbon offsets actually mean when you are offered the chance to pay a relatively small sum compared to the airfare to do your bit for the environment. Well you are not alone – our special reporter on sustainable and regenerative tourism, Keeley Warren speaks to Patricia Woiton of Fly.Green, which is a search engine you can use when researching your flight options. It enables travellers to compare the relative environmental benefits of one airline against another and you might be surprised at what emission savings you can achieve as a result of the choices you are offered.
B-Corp Pending
12 Okt 2022
  ·  B-Corp
  ·  Presse
  ·  Pressemitteilung
Pending B-Corp
"Wir arbeiten Tag für Tag daran, die ökologischen Schäden Reisender zu minimieren, daher sind wir stolz, uns den Herausforderungen der B-Corp Zertifizierung zu stellen. Der mehrstufige Bewerbungsprozess ist ein weiterer Meilenstein für unsere Unternehmen auf dem Weg, der führende Anbieter für klimafreundliches Reisen zu werden", meint Philipp von Gablenz Gründer und CEO. "Für uns ist es eine große Freude Teil der B-Corp Bewegung zu sein, jedoch liegt der Mehrwert für GruenerFliegen.de und Fly.Green nicht in der Zertifizierung selbst, sondern in dem Prozess, der dadurch angestoßen wird. Wir sind die weltweite erste Flugsuche die das Gemeinwohl, insbesondere die Umwelt, über den Profit stellt."