nachhaltig reisen

Wie ist es, während COVID zu reisen? Erfahrungsbericht USA

  ·  Flug buchen
  ·  Jamaika
  ·  Nachhaltiges Reisen
  ·  USA

Soviel vorweg: Reisen mit dem Flugzeug während COVID ist möglich und ok. Es bedarf allerdings einer Menge extra Planung und natürlich solltet ihr einen guten Grund haben zu fliegen. Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens. So warnt das Auswärtige Amt derzeit z.B. vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die USA.  


GruenerFliegen.de Partnerangebot


Ihr solltet die aktuellen Regelungen und Bestimmungen kennen und erfüllen. Diese verändern sich momentan von Land zu Land ständig. Dieser Artikel stellt deshalb die wesentlichen Abläufe und Informationsquellen vor, die ihr treffen solltet. Also solltet ihr bitte unbedingt selbst nochmal den jeweils aktuellen Stand im Internet nachlesen.

Einreisebeschränkungen bestehen von und nach den USA. Somit ist die Reise dorthin momentan wahrscheinlich mit dem größtem Organisationsaufwand verbunden. Ein gutes Beispiel also, um die Reiseplanung und den -ablauf zu beschreiben. Und so erspart euch dieser Artikel hoffentlich eine Menge Zeit für Recherche.

Flugbuchung – Direktflug bevorzugt, aber die sind gerade seltener im Angebot

Zurzeit sind die meisten Flüge sehr günstig zu buchen, sogar auch noch wenige Tage vor dem Abflug. Zudem sind bei fast allen Anbietern kurzfristige Umbuchungen oder Stornierungen möglich. Das macht es gerade doch wirklich attraktiv sich vom trüben Alltag mit der Planung einer Reise abzulenken!

Grundsätzlich ist es immer empfehlenswert einen Direktflug zu nehmen. Diese sind oft umweltfreundlicher. Zudem will man in der jetzigen Zeit auch so wenig Zeit wie möglich im Flieger verbringen und auch jeden zusätzlichen Aufenthalt und das Gedränge beim Ein- und Aussteigen vermeiden.

Blick aus dem Flugzeug auf den Flügel über den Wolken. Flugreise während Corona.
Flight Frankfurt to Berlin, 2021

Allerdings ist auch die Vielfalt im Angebot viel geringer als noch vor einem Jahr. Deshalb sind viele Direktflüge zurzeit gar nicht buchbar. Und die geringere Anzahl an Flügen führt teilweise auch zu deutlich längeren Umsteigezeiten, da der ideale Zubringerflug oft nicht angeboten wird.

Solltet ihr also etwas flexibel mit dem Datum eurer Anreise sein, empfehlen wir auf GruenerFliegen mehrere Tage zu vergleichen. Um euch die Auswahl zu erleichtern, sind bei GruenerFliegen viele Filter eingebaut. Hier könnt ihr z.B. im Filter die maximal Umsteigeanzahl festlegen. So findet ihr bestimmt ein passendes Angebot bei einem der über 750 Anbietern die wir vergleichn.

TIP: Die meisten Direktflüge nach Newark (EWR) gibt es gegenwärtig von Frankfurt und München. Von Berlin nach New York (JFK) geht es meist über London, Paris oder Amsterdam. Das wird von British Airways, KLM oder Air France geflogen. Deutlich geringer als sonst ist das Angebot der Lufthansa aus Berlin. Von dort seigt man in Frankfurt oder München um. Falls ihr also vermeiden wollt im Ausland umzusteigen, vergleicht das Angebot an verschiedenen Tagen genau.

Wichtige Links:

GruenerFliegen.de – Flugbuchung

Auswärtige Amt – Reisehinweise


Einreisebestimmungen – Es gibt viele zusätzliche COVID-bedingte Auflagen

Das Auswärtige Amt informiert aktuell zu Reisen. Alle Reisenden in die USA müssen z.B. vor dem Abflug einen negativen Covid-19-Test (PCR-Tests oder Antigentest) vorweisen. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein und muss bei Abflug in elektronischer oder in Papierform vorliegen. Diese Testpflicht gilt für alle Reisende. Und natürlich gilt für alle Reisenden von und nach USA das verpflichtende Tragen von medizinischen Masken. Ausgenommen von diesen Regelungen sind Kinder unter zwei Jahren.

Das amerikanische Konsulat in Deutschland informiert ebenfalls sehr klar und aktuell zu den aktuell geltenden Bestimmungen. Nicht jeder kann einfach direkt in die USA reisen. So ist es auch nach der erst kürzlich durch den neuen Präsidenten erlassenen Proklamation allen „non-permanent resident foreign nationals“ nicht erlaubt, direkt von Deutschland in die USA zu reisen.

Halbleeres Flugzeug auf einer Reise in die USA, Newark während Corona.
Flight Newark to Frankfurt, 2021

TIP: Wer unbedingt in die USA reisen muss, der kann nach einem zweiwöchigen Aufenthalt in einem nicht von der Proklamation betroffenen Staat, einreisen. Dies wäre etwa der Fall, wenn ihr nach Jamaika fliegt und dann von dort nach einem zweiwöchigen Aufenthalt weiter in die USA reist. Lest euch doch mal unseren Artikel über Jamaika durch…

TIP: Es gibt auch eine Ausnahmeregelung für bestimmte Personengruppen. So können auch nicht-Amerikaner oder Greencard Inhaber direkt einreisen. Die sogenannte „National Interest Exception“ (NIE). Lest euch die Bestimmungen genau durch, vielleicht kommt ihr ja dafür infrage. Und falls euer wichtige Reisegrund nicht aufgelistet ist, trotzdem versuchen! Schreibt eine E-Mail an das Konsulat und ihr bekommt innerhalb von 7 Tagen eine Antwort. Danach habt Ihr im Falle einer Genehmigung 30 Tage Zeit in die USA einzureisen.

Wichtige Links:

Auswärtige Amt – Reisehinweise

Amerikanische Konsulat – Einreisehinweise


Verpflichtende Corona Tests – bis zu vier Test werden erforderlich

Da Ihr den Test innerhalb von 72 Stunden vor Abflug machen müsst, sucht ihr euch am besten ein Testcenter in der Nähe eures Zuhauses. So könnt ihr dann sicher gehen, dass ihr diesen auch vorlegen könnt. In Deutschland gibt es die Testergebnisse relativ zuverlässig innerhalb von 48 Stunden.

Die Testergebnisse werdet ihr im Laufe der Reise häufig vorzeigen müssen. Also gut griffbereit halten!

In den USA solltet ihr euch frühzeitig um einen Termin zum Test vor der Rückreise kümmern. Im Internet kann man oft auch die zu erwartende Dauer der Testergebnisse sehen. Hier müsst ihr natürlich einen Anbieter wählen, der die Ergebnisse innerhalb von 72 Stunden garantiert. Das ist bei weitem nicht überall der Fall!

Wie auch in Deutschland, gibt es in den meisten Bundesstaaten in den USA die Möglichkeit, die Quarantänezeit auf 7 Tage zu verkürzen. Dafür müsstet ihr einen Test zwischen dem 3 und 5 Tage nach der Einreise machen.

TIP: Auf jeden Fall den zweiten Test bei der Einreise machen. So könnt ihr euch mit dem lokalen Testverfahren vertraut machen. Dazu bekommt ihr ein gutes Gefühl über die Dauer bis zum Erhalt der Testergebnisse.

Wichtige Links:

CDC – Amerikanische Gesundheitsbehörde zu Einreiseregelungen

Auswärtige Amt – Quarantäne- und Einreiseregelung in Deutschland


Am Flughafen und während des Fluges – entspannter und sauberer als sonst üblich

Am Flughafen und im Flugzeug müsst ihr natürlich eine Maske tragen und entsprechend Abstand halten zu Mitarbeitern und Mitreisenden. Meine Erfahrung ist, dass die Flughäfen und Airlines bestens mit der Situation umgehen. Die Verfahren und hygienischen Bedingung sind sehr gut. Das Angebot zum Essen und Einkaufen ist deutlich eingeschränkt. Dafür sind aber aufgrund der geringeren Anzahl an Reisenden die Schlangen kürzer.

Leere Halle im Flughafen Berlin Brandenburg.
Airport Berlin-Brandenburg, 2021

Rückreise nach Deutschland – erst mal in Quarantäne begeben und mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen

Die Notwendigkeit des Corona-Testergebnisses ist ja schon ausführlich behandelt worden. Kümmert euch rechtzeitig um einen Termin bei einem guten Anbieter!

Das Ergebnis braucht ihr auch für die Meldung beim Gesundheitsamt. Auf dem elektronischem Einreiseformular müsst ihr die Adresse angeben, an der ihr euch in Quarantäne begebt. Euer Ansprechpartner ist das Gesundheitsamtes des Landkreises in dem ihr wohnt. Die haben auch alle eigene Dokumente. Ihr könnt online nachschauen, an welche E-Mailadresse ihr die Formulare schicken müsst. Oder ihr ruft bei der lokalen Hotline an. Dort habe ich auch gute Erfahrung gemacht und mir wurde weitergeholfen. Da ihr aber mindestens 7 Tage in Quarantäne seid, könnt ihr euch darum auch nach der Rückkehr noch kümmern. Schließlich könnt ihr solange auch nirgends sonst hingehen. Wer aus beruflichen Gründen gereist ist, kann auch eine sogenannte „Pendel-Quarantäne“ beantragen. So könnt ihr auf direktem Weg zum Arbeitsplatz und wieder zurück. Die genauen Auflagen bekommt ihr vom Gesundheitsamt mitgeteilt.

TIP: Ihr solltet schon vor dem Check-In das elektronische Einreiseformular für Deutschland ausgefüllt haben und griffbereit halten. Ihr werdet danach gefragt werden. Also zumindest die Mitreisenden in der Schlange hinter Euch werden es Euch danken.

Wichtige Links:

Auswärtige Amt – Quarantäne- und Einreiseregelung in Deutschland

Digitale Einreiseanmeldung – muss jeder ausfüllen

(PG)

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann lass es Deine Freunde wissen

Weitere Artikel

Himalaya India view
01 Jul 2022
  ·  Adventure
  ·  Gastbeitrag
  ·  Indien
  ·  Unkategorisiert
Ökotourismus
Der Ökotourismus präsentiert sich gerne als "grüne Alternative" gegenüber anderen, deutlich destruktiveren Formen des Tourismus, ohne oftmals Naturerhalt, soziale Gerechtigkeit und lokale Einkommensmöglichkeiten zu realisieren. Mit steigender Anzahl der Projekte nimmt so die Besorgnis zu, ob die Programme ihre Zielvorgabe in puncto Nachhaltigkeit erfüllen oder sogar kontraproduktiv wirken können.
Panorama Koeln
23 Jun 2022
  ·  Presse
Welchen CO2-Fußabdruck hinterlässt der Urlaub?
Der Klimawandel lässt viele Menschen anders aufs Reisen blicken. Und auch wenn der Effekt des CO2-Fußabdrucks, den der Urlaub verursacht, mit Blick auf globale Treibhausgasmengen und damit auf die Erderwärmung verschwindend gering erscheint: Es gibt ihn. Wer möchte, kann die Menge der auf der Reise ausgestoßenen Treibhausgase, die auf einen selbst entfällt, ausrechnen und kompensieren. […]
Tempel Kambodsch mit Moenchen
19 Jun 2022
  ·  Adventure
  ·  Kambodscha
  ·  Wildlife
Ökotourismus in Kambodscha
Das Cardamom Tented Camp ist eine Ecolodge im Tiefland direkt an den Kardamombergen in der Provinz Koh Kong im Südwesten Kambodschas. Mit neun gut ausgestatteten Zelten im Safari-Stil zielt die Lodge darauf ab, den menschlichen Fußabdruck in der Natur zu minimieren und als Vorbild bei der Förderung nachhaltiger Ökotourismuspraktiken sowohl im Nationalpark als auch in Kambodscha als Ganzes zu dienen.